Generalversammlung 2016

1. Vorstand Franz Merk, Andrea Brunner 2. Vorstand Markus Weirather

 

Aus der Generalversammlung des Trachtenvereins Altusried 

Am Freitag, 25. November hielten die „Koppachtaler“ Altusried Rückschau auf das Vereinsjahr 2016. 1.Vorstand Franz Merk konnte neben den anwesenden Mitgliedern besonders 1.Bürgermeister Joachim Konrad, Ehrenvorstand Josef Prestele, sowie die Ehrenmitglieder Rosi Aicher, Fridl Gegernbauer, Leo Mayer und Gebhard Grotz besonders begrüßen. In einer Gedenkminute wurde der Verstorbenen Emma Dörfler, Jakob Weizenegger, Marianne Merk und Josef Merk gedacht. In Ihrem Protokollbericht erinnerte Schriftführerin Michaela Hof nochmals an eine Vielzahl von Festlichkeiten und Terminen an denen sich die Vereinsmitglieder beteiligten, darunter auch Besuche von Veranstaltungen auf Verbandsebene. Kassier Herbert Zeller gab einen zufriedenstellenden Kassenbericht und richtete einen herzlichen Dank an die Spender die den Verein auch in diesem Jahr wieder finanziell unterstützten. Die einstimmige Entlastung der Vereinskasse erfolgte durch Revisor Christian Eberz.


Neben der wöchentlichen Probenarbeit waren es heuer 8 Auftritte an den die aktiven Föhla und Buebe heimatliches Brauchtum eindrucksvoll darstellten, so 1.Vorplattler Florian Aicher in seinem Rückblick. Besonders stellte er die Mitwirkung beim „Almabtrieb“ in Gailroth (Mittelfranken) heraus. Musikalisch unterstützt wurden sie dabei von der Musikkapelle Muthmanshofen. Ein herzlichen Dank richtete er an die Vereinsspieler Leo Mayer, Gabi Nigg und Ursula Greither für ihre musikalische Begleitung. Ebenso bedankte er sich bei Heimwirtin Cilly Merk mit ihren Helferinnen die die wöchentlichen Probenbesucher immer aufs Beste versorgen. Die Jugend ist die Zukunft vom Verein, so 1. Jugendleiter Roman Greither der einen Überblick auf die Jugendarbeit gab. Derzeit besteht die Jugendgruppe aus ca. 40 Föhla und Buebe die sich trotz der vielen Freizeitangebote für heimatliches Brauchtum interessieren. Ein Dank gebührt auch einmal den Eltern dieser Kinder, die sich in vielfacher Weise in das Vereinsleben mit einbringen.Auf das volksmusikalische Geschehen blickte Christian Eberz zurück, der den „Senioren-Nachmittag“ und „Volksmusik in der Kirche“ als gelungene Veranstaltungen herausstellte, bei denen die heimische und echte Volksmusik besonders zur Geltung kommt, und von der Bevölkerung mit einem zahlreichen Besuch belohnt wird.Neben mehreren Geburtstags – und Hochzeitsständchen war die musikalische Mitwirkung der Alphornbläser beim „Robin Hood“ Freilichtspiel ein großer Erfolg, so deren Vertreter Josef Prestele. Gabi Nigg als Beisitzerin und musikalische Begleiterin der Goißelschalzer konnte von einer Vielzahl von Auftritten berichten bei denen auch die gegenseitige Kameradschaft nicht zu kurz kam. Einen Dank richtete sie an die Goißler, die immer wieder Räumlichkeiten für die Probenarbeit zur Verfügung stellten. Den Abschluss der Rückblicke bildete dann der Bericht von 1.Vorstand Franz Merk, der besonders hervorhob, wie wichtig die saubere Darstellung des Vereins in der Öffentlichkeit sei. „Freud und Leid“ gehören im Vereinsleben eng mit dazu, so Franz Merk und erinnerte an die Ehrenmitglieder Emma Dörfler und Jakob Weizenegger die in würdiger Weise auf ihrem letzten Erdenweg begleitet wurden. Ebenso blickte er auf den Festsonntag zum 95jährigen Bestehen zurück, das in kleinem aber festlichen Rahmen abgehalten wurde. Groß gefeiert wird dann in 5 Jahren das 100jährige zusammen mit dem Allgäuer Gautrachtenfest, Bei der Frühjahrsversammlung des Allgäuer Gauverbandes wurde die Ausrichtung dieses bedeutsamen Festes einstimmig an die „Koppachtaler“ übertragen. An zwei Wochenenden im Dezember bildet dann eine Krippenausstellung im „Glögglerhaus“ den Abschluss des Festjahres 2016. Franz Merk lud herzlich dazu ein. Erfreut zeigte sich 1. Bürgermeister Joachim Konrad über das gesunde und vielfältige Vereinsleben der Altusrieder Trachtler. „Dies ist in unserer heutigen schnelllebigen und von vielen negativen Einflüssen geprägten Zeit von großer Wichtigkeit“, so Konrad der auch die Jugendarbeit besonders hervorhob. Einen herzlichen Dank richtete er an alle für die tatkräftige Unterstützung beim „Robin Hood“ Freilichtspiel 2016. Bei den anstehenden Wahlen wurden einstimmig bestätigt: 2. Schriftführerin Rosi Aicher 2. Vorplattler Benno Dorn, 2. Jugendleiter Felix Grieshaber, Volksmusikvertreter Christian Eberz, Alphornvertreter Josef Prestele, Goislervertreterin Gabi Nigg, Fähnrich Klaus Sauter. Als Nachfolger von Andrea Brunner wurde Markus Weirather zum 2. Vorstand gewählt. Neuer Beisitzer wurde Matthias Albrecht. Als Wahlleiter gratulierte Bgm. Konrad allen Wiedergewählten und dankte ihnen besonders für Ihre Bereitschaft ein Ehrenamt zu übernehmen, was in heutiger Zeit nicht immer selbstverständlich sei. Mit dem Wahlspruch der Trachtenbewegung „Sitt und Tracht der Alten wollen wir erhalten“, konnte 1. Vorstand Franz Merk dann eine erfolgreiche Jahresversammlung beschließen.