Vereins Chronik

  • 1921 - Am 1. Oktober wurde der Verein im Gasthof zur »Post« von 14 Männern und Frauen gegründet. Bereits aber ein Jahr früher wurde im Gasthaus »Am Rain« von Clemens Klüpfel eine Trachtengruppe ins Leben gerufen, die zur Unterhaltung der Feriengäste auftrat. Diese Personen können als eigentliche Gründungsgruppe des Vereines bezeichnet werden. Erster Vorstand des neuen Vereins wurde Anton Bernwieser, Vereinslokal war der Gasthof zum »Rössle«, mit Gastwirt Ludwig Hof.
  • 1936 - Am 24. Mai war der Tag der Fahnenweihe. Folgender Wahlspruch ziert die Fahne: »Sitt und Tracht der Alten, wollen wir erhalten« In den folgenden Jahren setzte der Krieg dem Vereinsleben ein Ende. Acht Mitglieder sind aus dem 2. Weltkrieg nicht mehr zurückgekehrt.
  • 1947 - Am 6. Februar rief der damalige Vorstand Ludwig Steinhauser die vom Krieg Heimgekehrten und jungen Freunde zusammen. Ein neuer Abschnitt des Trachtenvereins begann. In der folgenden Zeit gab es viele Heimatabende. Feriengäste und Einheimische zollten gleichermaßen Beifall für die dargebotenen Plattler und Volkstänze.
  • 1948 - Das Vereinslokal wurde in das Gasthaus zum »Bären« verlegt, das es bis heute geblieben ist.
  • 1954 - Am 1. Mai 1954 stellte der Trachtenverein den ersten Maibaum nach dem Krieg auf. Bis heute wird dieser jährlich vom Trachtenverein aufgestellt.
  • 1961 - Die erste Jugendgruppe wurde gegründet. 10 Paare konnten unter der Leitung von Xaver Sauter das Proben beginnen.
  • 1971 - Das 50jährige Gründungsfest - ein Höhepunkt in unserem Vereinsleben - wurde am 19. und 20. Juni 1971 im »Post« Saal gefeiert. Verdiente Mitglieder wurden dabei geehrt.
  • 1972 - Der Trachtenverein bezog das neue Trachtenheim im Rathaus-Keller. Vorher wurde in einer Garage, zur Verfügung gestellt von der „Bären“-Wirtin Traudl, geprobt.
  • 1973 - Bei der Generalversammlung am 30. November 1973 erklärte Stefan Dörfler nach 15-jähriger Tätigkeit als 1. Vorstand seinen Rücktritt. An seine Stelle trat Xaver Sauter.
  • 1976 - Zusammen mit Gemeindevertretern und der Musikkapelle fuhr der Verein im April in die Altusrieder Partnerstadt Lusignan in Frankreich, um die Partnerschaft zu besiegeln. Es wurde auch wieder eine Jugendgruppe mit sieben Buabe gegründet. Diesmal unter der Führung von Franz Merk. 1977 wurde diese Gruppe mit sieben Föhla ergänzt.
  • 1977 - Die Alphornbläsergruppe wurde am 3. Dezember bei der Generalversammlung gegründet. Josef Prestele, der Leiter der neuen Gruppe, übergab dem Verein ein selbst gefertigtes Alphorn. Im Sommer beteiligten sich unsere Mitglieder an den »Andreas-Hofer-Spielen«.
  • 1978 - Ein Höhepunkt war das 48. Allgäuer Gautrachtenfest vom 17. – 21. Mai. Trotz widriger Witterungsverhältnisse wurde das Fest erfolgreich durchgeführt. Langersehnter Sonnenschein, den es dann am Festsonntag gab, lockte ca. 10.000 Besucher nach Altusried, um den prächtigen Umzug mit über 80 Gruppen anzuschauen. Die Alphornbläser und die Volksmusikgruppe schlossen sich an den Verein an.
  • 1981 - Am 23. und 24. Mai 1981 feierten wir unser 60-jähriges Gründungsjubiläum in der Sporthalle Altusried.
  • 1982 - Eine Tanzgruppe, die Alphornbläser und viele Mitglieder des Vereins wirkten bei den »Tell«-Spielen mit.
  • 1983 - Beim Jahrhundertfest in München, bei dem sich nach einem Sternmarsch rund 23.000 Trachtenträger auf dem Marienplatz trafen, wirkte der Verein mit.
  • 1984 - Bei einem Volksmusikabend am 5. Januar im »Rössle« Saal feierte die Volksmusikgruppe ihr 15-jähriges Bestehen.
  • 1987 - Beim Volksmusikabend im Januar gaben zwei Nachwuchs Volksmusikgruppen ihr Debüt.
  • 1988 - Die Alphornbläser feierten ihr 10-jähriges Bestehen. Sie gaben aus diesem Anlass ein Standkonzert mit den befreundeten Gruppen.
  • 1991 - Am 13. April wurde im »Rössle« Saal das 70-jährige Vereinsjubiläum gefeiert. Die ehemaligen Vorstände Stefan Dörfler und Xaver Sauter wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt. Besonders geehrt wurde das Gründungsmitglied Alois Kiechle für seine 70-jährige Vereinsmitgliedschaft. Er erhielt das silberne Gauehrenzeichen.
  • 1993/1994 - Das unter Denkmalschutz stehende »Glöggler-Haus« wurde von der Illerstraße in die Poststraße umgesetzt. Der ehemals landwirtschaftlich genutzte Gebäudeteil soll dem Trachtenverein als neue Heimstatt dienen. In über 1000 Arbeitsstunden wurde von den Vereinsmitgliedern der Innenausbau bewerkstelligt. Die gemütliche Stube, der 70 m2 große Tanzraum und die Galerie bieten nun genügend Platz für Trachtler und Requisiten. Am 1. Mai 1994 wurde unser neues Trachtenheim von Pfarrer Gebhard Schneider eingeweiht und Bürgermeister Hans Rausch übergab das »alte« Haus seiner neuen Bestimmung.
  • 1995 - Das Freilichtspiel »Andreas Hofer« wurde im Sommer aufgeführt.
  • 1996 - Mitten in der Vorbereitung zum Gaufest erreicht uns am 11. April die Nachricht vom plötzlichen Tod des Ehrenmitgliedes und Gauehrenmitgliedes Xaver Sauter. Ein Festabend mit Ehrungen verdienter Mitglieder fand im »Rössle« Saal in Altusried statt. Höhepunkt war die Durchführung des 66. Allgäuer Gautrachtenfestes und das 75-jährige Vereinsjubiläum (18.- 21. Juli) mit großem Festzelt. Am Sonntag fand ein Festgottesdienst in der Pfarrkirche, ein farbenprächtiger Festzug und der Festausklang mit den Musikkapellen aus der Großgemeinde statt.
  • 1997 - Zum 10-jährigen Bestehen veranstaltete die »Koppachtaler Stubenmusik« am 5. Jan. im »Rössle«-Saal einen Volksmusikabend. Beim Allgäuer Gautrachtenfest in Görisried erhielten wir mit 98 Teilnehmern (mit der Musikkapelle Kimratshofen) den 2. Meistpreis. Franz Merk wurde im Oktober zum Gaujugendleiter gewählt.
  • 1998 - Die Alphornbläser feierten ihr 20-jähriges Bestehen mit den befreundeten Gruppen. Seit 50 Jahren ist der Gasthof »Bären« in Altusried unser Vereinslokal und Hans Bufler seit 20 Jahren dessen Gastwirt. Dieses Jubiläum wurde mit einem Volksmusik-Hoigarte gefeiert.
  • 1999 - 440 Jugendliche aus dem Allgäuer Gau zelteten zwei Tage auf dem Altusrieder Fußballplatz und besuchten im Rahmen des Gaujugendtages die Freilichtspiele »Bauernkrieg im Allgäu – Anno 1525«.
  • 2000 - Zwei Busse aus dem Allgäuer Gauverband fuhren zum Gaufest des Gauverbandes 1 nach Traunstein. Zehn »Koppachtaler« waren mit dabei. Beim Besuch des Lechgaufestes in Füssen in musikalischer Begleitung der Musikkapelle Altusried erhielten wir den 1. Meistpreis Außergau.
  • 2001 - Anlässlich unseres 80-jährigen Bestehens wurde ein Festabend im »Rössle« Saal mit Ehrungen verdienter Mitglieder, ein Festgottesdienst und ein Ausklang im Vereinslokal »Bären« veranstaltet. Die Koppachtaler Volksmusikjugend (mit Hackbrett, Zither, Gitarre, Schellen und Glocken, Ziehharmonika und Tuba) brachten ein von Martha Zeller arrangiertes Stück beim Bayerischen Trachtenjugendtag im Zirkus-Krone-Bau in München zur Aufführung. Im Trachtenheim wurden 40 Krippen ausgestellt.
  • 2002 - 400 Kinder und Jugendliche waren beim Zeltlager des Allgäuer Gaues und schauten sich das Freilichtspiel »Wilhelm Tell« an.
  • 2003 - Wir veranstalteten ein großes Maifest (30.04. – 04.05.) mit Festzelt auf dem Bolzplatz in Altusried. Gleichzeitig wurde das 25-jährige Jubiläum der Alphornbläser gefeiert und der Allgäuer Gaujugendtag durchgeführt. Beim Oberen Lechgaufest in Marktoberdorf erhielten wir den 2. Meistpreis Außergau mit 104 Teilnehmern (mit Musikkapelle Altusried).
  • 2005 - Das »Glöggler-Haus« (Trachtenheim) wurde auf der gesamten Westseite um 4 m verlängert. Der An- und Innenausbau des Trachtenheimes wurde durch Mittel des Vereins und Eigenleistung der Vereinsmitglieder bewerkstelligt. Zahlreiche Mitglieder beteiligten sich am Freilichtspiel „Die Jungfrau von Orleans“. Ein Förderverein des Trachtenvereins »Koppachtaler« zur Unterstützung wurde am 21. Oktober im Gasthaus »Bären« in Altusried mit 28 Mitgliedern gegründet.
  • 2006 - Das 75. Allgäuer Gautrachtenfest wurde - verbunden mit dem 85-jährigen Vereinsjubiläum - vom 20. – 23. Juli mit einem großen Festzelt gefeiert. Beim Festabend wirkten Trachtengruppen aus ganz Bayern, die Folkloregruppe Saint Sauvant unserer Partnerstadt Lusignan, sowie die Alphornbläser und unsere Kinder-, Jugend- und Aktivengruppen mit. Die »Koppachtaler Mundartmess« von Dieter Kölbl wurde beim Festgottesdienst in der Pfarrkirche Altusried uraufgeführt. Der farbenprächtige Trachten-festzug mit weit über 3.000 Teilnehmern, etlichen Festwagengespannen und Musikkapellen wurde mit viel Beifall von den Zuschauern bedacht.
  • 2007 - Am 9. und 10. Juni traf sich die Trachtenjugend zum Kultur- und Brauchtumswochenende des Bayerischen Trachtenjungendverbandes in Altusried. Auf der Allgäuer Freilichtbühne wurde in einem fünfstündigen Programm die breite bayerische Brauchtumspalette gezeigt. Der Festgottesdienst mit über 3.000 Trachtlerinnen und Trachtlern auf der Freilichtbühne wurde zu einem besonderen Erlebnis. Der farbenfrohe Festzug mit 5000 Teilnehmern wurde im Bayerischen Fernsehen live übertragen. Die Versorgung der vielen Teilnehmer wurde, mit der Unterstütung der »Wageggler« Börwang-Haldenwang und der Patenkompanie Kempten, von den Altusrieder Trachtlern bewerkstelligt. Mit einem Gottesdienst und anschl. Konzert in der Pfarrkirche in Kimratshofen feiert die Koppachtaler Stubenmusik 20-jähriges Bestehen.
  • 2008 - Nach unzähligen Arbeitsstunden der Vereinsmitglieder wurden die Baumaßnahmen der Erweiterung des Trachtenheims abgeschlossen. Zum „Tag der offenen Tür“ am 12. Okt. kamen viele Gäste und bewunderten das schmucke Vereinsheim. Gleichzeitig wurde das 30-jährige Jubiläum der Alphornbläser gefeiert.
  • 2009 - Bei den 32 Aufführungen beim Freilichtspiel »Andreas Hofer« wirkten wieder viele Vereinsmitglieder mit. Der 1. Vorstand Josef Prestele trat nach 24 Jahren von seinem Amt zurück. Franz Merk trat in seine Fußstapfen. Eine Goißlschnöller-Gruppe wird gegründet.
  • 2010 - Im Januar brachte der Verein das Stück »Der alte Feinschmecker« von Ludwig Thoma auf die Bühne des Theaterkästles. Besonderheit: Der Handlungsort wurde von München nach Kempten verlegt. Die Tagung der Volksmusikwarte des Bayerischen Trachtenverbandes fand im Februar in unserem Vereinsheim statt. Im Sommer wurde die Vereinsfahne renoviert und strahlt nun wieder in neuem Glanz. Auf gleich zwei großen bayerische Volksfesten durften wir unser Können zum Besten geben. Gemeinsam mit den »Blenderbuebe« Wiggensbach und den »Ständlesspielar« fuhren wir zu einem Auftritt auf das Gäubodenfest in Straubing. Unseren Alphornbläsern kam die besondere Ehre zuteil, die Eröffnung der Historischen Wiesn am 17.9. anlässlich des 200jährigen Jubiläums des Oktoberfests musikalisch zu begleiten. Dort hatten wir auch einen weiteren Auftritt gemeinsam mit dem Allgäuer Gau am 28.9. auf der Pferderennbahn und im Bierzelt. Als Auftakt zum 90-jährigen Jubiläumsjahr der »Koppachtaler« veranstaltete der Verein im Glögglerhaus eine liebevoll gestaltete Krippenausstellung.
  • 2011 - Dieses Jahr feiert der Verein sein 90-jähriges Bestehen mit verschiedenen Veranstaltungen. Nachdem bereits im Dezember 2010 mit einer Krippenausstellung das Jubiläumsjahr eingeläutet wurde, veranstalteten die »Koppachtaler« den diesjährigen Volksmusikabend des Allgäuer Gauverbandes im Gasthaus »Rössle«. Am 22.5. feierte der Verein mit einem offiziellen Festakt mit Festgottesdienst und Ehrungen sein 90-jähriges Gründungsjubiläum im »Rössle-Saal«. Als besonderen Höhepunkt nahmen die »Koppachtaler« gemeinsam mit der Harmoniemusik und einem Festwagen erstmals beim Trachten- und Schützenumzug des Oktoberfests teil. Beim FC-Bayern-Fanclub-Treffen mit FC Bayern Präsident und Stargast Uli Hoeneß im »Birkenmoos« in Lauben durften wir mit unseren verschiedenen Gruppierungen das Programm auflockern.
  • 2012 - Beim Musik-Wettbewerb »Volksmusik lebt« des Bayerischen Rundfunks erreichten unsere Saitenföhla den Monatssieg und durften so als einzige Gruppe aus dem Allgäu beim Hoagart in Traunreut auftreten. Nach besonders guten Ergebnissen der Jugend beim Wertungsplatteln im Vorjahr nahm neben drei Einzelplattlerinnen erstmals eine Gruppe beim Wertungsplatteln um den Bayerischen Löwen teil. Deutschlands niedrigsten Almabtrieb in Klein-Escherde bei Hildesheim besuchten wir ebenfalls und bereicherten diesen mit Alphornbläsern, Goißlern und Plattlern. Die »Koppbachtaler Stubenmusik« feierte ihr 25-jähriges Bestehen. Im Dezember spielte der Verein das Stück »Hexenhaar und Teufelsdreck« im Theaterkästle.
  • 2013 - Die Saitenföhla feierten ihr 10-jähriges Bestehen mit einem musikalischen Frühschoppen. Die Alphornbläsergruppe feierte ihr 35-jähriges Bestehen mit einem Alphornbläsertreffen im Freigelände rund um das Glögglerhaus. Zudem wurde das Dorfmuseum, das sich im Wohnhaus des Glögglerhauses befindet, eröffnet. Die Stube im Trachtenheim musste im Herbst wegen eines im Frühjahr entdecken Pilzbefalls unter dem Dielenboden umfassend renoviert werden.
  • 2014 - Erneut nahm eine Gruppe aus der Jugend beim Wertungsplatteln zum Bayerischen Löwen teil. Unsere Jugend hatte die Ehre, die Spieler des FC Bayern und des FC Memmingen bei einem Freundschaftsspiel ins Stadion zu begleiten. Goißler und Alphornbläser umrahmten das Fußballspiel musikalisch. Am 9. und 10.8. ging es gemeinsam mit den »Ständlesspielar« zum Gäubodenfest und zur Ostbayernschau nach Straubing. Erstmals hatten wir auch einen Auftritt auf der Stadtparkbühne bei der Allgäuer Festwoche. Die Goißlschnöller-Gruppe feierte ihr 5-jähriges Bestehen.
  • 2015 - Am 2. und 3.5. fuhren unsere Stubenmusik und Alphornbläser zur feierlichen Eröffnung des Trachtenkulturzentrums nach Holzhausen. Zahlreiche Persönlichkeiten aus den Trachtengauen und der Politik samt Ministerpräsident Horst Seehofer waren unter den Gästen. Im Sommer wurde die dringend notwendige Dachsanierung am Glögglerhaus hauptsächlich in Eigenleistung durchgeführt. »Die Allgäuer Lokalbahn« nach einer Vorlage von Ludwig Thoma wurde von den »Koppachtalern« im Theaterkästle aufgeführt.
  • 2016 - Die »Koppachtaler« feiern 95-jähriges Bestehen mit einem offiziellen Festakt mit Gottesdienst und Ehrungen im Gasthaus »Rössle«. Erstmals wurde das Maifest wegen schlechter Wetterprognose abgesagt. Der Maibaum wurde trotzdem aufgestellt. Bei der imposanten Inszenierung von »Robin Hood« auf der Freilichtbühne spielten wieder zahlreiche Vereinsmitglieder mit. Die Alphornbläsergruppe konnte dadurch auch vier neue Bläser gewinnen. Zum Almabtrieb ins fränkische Gailroth fuhren unsere Plattler, Alphornbläser und Goißler. Im Rahmen des Jubiläumsjahrs wurde im Trachtenheim und im Dorfmuseum wieder eine Krippenausstellung mit dem Titel »Weihnachten im Glögglerhaus« organisiert.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok